Shillelagh kurz

Shillelagh – Die Waffe der Iren

In Allgemein, Beiträge von AlexKommentar hinterlassen

Bei meinem ersten Besuch in Irland stieß ich auf den Begriff Shillelagh. Ich fand heraus, dass es sich hier eigentlich um eine irische Waffe handelt, die großteils im 19. Jahrhundert von den irischen Einwanderern in Amerika verwendet wurde.

Ein Shillelagh (gesprochen: „schi-ley-li“) ist ein Stock oder Knüppel aus Holz mit einem Wurzelknoten am Ende. Der Stock wurde auch whiskey-stick genannt. Dieser Name kommt von der Herstellung, bei der das Holz mit Whiskey-Butter eingeschmiert und über Feuer geräuchert wurde. Dadurch erhielt er auch seine dunkle, schimmernde Oberfläche. Später wurden sie mit Bootslack bestrichen.

Der Shilleilagh wurde ursprünglich von den irischen Fischern als Wekzeug verwendet, um die gefangenen Fische zu erschlagen.

Langer Shillelagh

Manche Shillelaghs hatten die Länge eines Spazierstocks und wurden als solcher getarnt. Es gab aber auch Shillelaghs, die gar nicht erst getarnt wurden, sondern reine Waffen in Form kürzerer Knüppel waren, welche man auch optimal im Ärmel verstecken konnte. Diese Art von Waffen nannte man auch einfach cudgel (englisch „Knüppel“) oder bata (irisch „Schläger, Stock“). Davon gab es noch eine gefährlichere und tödlichere Abwandlung, bei der der Wurzelknauf ausgehöhlt und mit flüssigem Blei gefüllt wurde.

Im 19. Jahrhundert wurde die Waffe großteils von Gangs irischer Einwanderer in New York benutzt. Der Knauf wurde zum Schlagen und der Stock zum Würgen verwendet.

Leave a Comment