Highlands Speyside Lowlands

Die Regionen Schottlands

Schottland ist in sechs Regionen unterteilt, in denen Whisky hergestellt wird. Diese Gebiete sind so unterschiedlich in Lage, Klima, und Art der Destillation. So entstehen Malt Whiskies mit individuellen und komplexen Eigenschaften.
Bei vielen Whiskys kann man diese ausgeprägten regionalen Unterschiede erkennen.

Schottland wird in folgende Whiskyregionen unterteilt:
Lowlands, Highlands, Speyside, Inseln, Islay, Campbeltown

Eine genauere Beschreibung der Gebiete findet ihr weiter unten.

Lowlands

Die Lowlands gehören zu den Whisky Regionen mit weiten, grünen Hügellandschaften, welche bekannt ist für den Anbau von Gerste.

Der Charakter der Whiskys aus den Lowlands ist leichter als der anderer Regionen, da der Whisky wenig bis gar keinen Torf enthält. Typisch für Lowland-Whiskys ist ihr relativ milder Charakter und eine dreifache Destillation des Whiskys, wie es auch beim Irischen Whiskey üblich ist.

Zwei große Brennereien aus den Lowlands sind Auchentoshan und Glenkinchie.

Highlands

Die Highlands sind die größte Whiskyregion in Schottland. Deshalt sind hier auch die größten Unterschiede zwischen den Whiskys vorhanden. Im den Grundzügen sind die Highlands bekannt für grobe, blumige und intensive Aromen. Je nach Sitz der Brennerei nehmen diese aber auch Elemente aus der nächsten Umgebung mit auf. Deshalb sind Whiskys, die in Brennereien nahe der Küste hergestellt werden torfiger.

Die Malts der nördlichen Highlands pflegen leicht kräftig zu sein. Es sind delikate Whiskys mit komplexen Aromen und einem leicht herben Abgang – manchmal würzig, manchmal mit einer Spur Salz. Fast alle Brennereien in den nördlichen Highlands liegen an der Küste.

Der bekannteste der Malts aus den nördlichen Highlands ist Glenmorangie.

Speyside

Die Whiskyregion Speyside liegt in einem Tal der südlichstlichen Highlands durch das der Fluss Spey flieflt, von dem die Region auch seinen Namen geerbt hat.
In der Region Speyside findet die Hauptproduktion von Whisky statt: Hier befinden sich 48 produzierende Brennereien – fast die Hälfte der Anzahl des gesamten Landes. Speyside-Whiskys sind grundsätzlich süße Whiskys mit fruchtigem Charakter. Sie haben eine leicht torfige Note und sind typischerweise stark parfümiert und elegant.

Aus der Speyside stammen Whiskys, wie z. B. Glenlivet, Macallan und Glenfiddich.

Inseln

Der Whisky der hier auf den schottischen Islands destilliert wird nimmt die rauhe See und das dort herrschende grobe Wetter mit in sich auf. Das merkt man an den Aromen von Meersalz, Seetang und schärflichen Gewürzaromen auf einer Basis von Torf und Rauch.
Zu den Islands gehören die Inselgruppen Orkney, Skye, Mull, Jura, Arran und Lewis.

Auf den Inseln gibt es 6 Whiskybrennereien. Eine der bekanntesten Destillerien unter ihnen ist Talisker, die sich auf der nördlichsten Insel Skye befindet.
Wer in Schottland unterwegs ist, sollte der Insel Skye auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Islay

Whiskys von der Insel Islay (Innere Hebriden) werden in der Regel als „besonders kräftig“ und „stark“ bezeichnet. Die kleine Insel gehört zu der Inselgruppe westlich von Schottland auf der sich 8 Brennereien befinden. Allerdings wird diese Inselgruppe augrund der charakteristischen Unterscheidung des dort gebrauten Whiskys gesondert aufgeführt.
Islay verfügt über große Torfvorkommen, daher erkennt man beim Genuss intensive Torf- und Raucharomen, welche den Geschmack noch derber wirken lassen. Meersalz und Seetang sind ebenfalls Aromen, die in dem Whisky aus diesem Gebiet oft vorkommen.

Die Brennereien, die sich auf Islay befinden sind Ardbeg, Bowmore, Bruichladdich, Bunnahabhain, Caol Ila, Kilchoman, Lagavulin und Laphroaig.

Campbeltown

Campbeltown ist eine Kleinstadt am Ende der Halbinsel Kintyre und war Mitte des 19. Jahrhunderts Zentrum der Whisky Herstellung. In der Hochphase waren hier bis zu 34 Brennereien angesiedelt. Heute befinden sich hier nur noch 3 Destillerien: Glen Scotia, Springbank und Glengyle.
Campbeltown gehört eigentlich zu den Highlands, wird aber genauso wie die Insel Islay im Bezug auf die charakteristischen Eigenschaften des dort hergestellten Whiskys als eigenständige Region genannt.