Glen Els Harzer Single Malt Whisky - The Journey

Glen Els – The Journey

In Deutschland, Single Malt, Tasting von Whiskytasters2 Comments

Der Glen Els – The Journey (Edition 2017) stammt aus der Manufaktur Hammerschmiede in Zorge im Harz. Diese produziert seit 1984 alle Art an Spirituosen und seit dem Jahr 2002 auch Whisky. Die Produktion erfolgt nach der traditionellen Methode: 2-fach über einer holzbefeuerten Pot Still. Als Rohstoff wird sowohl herkömmliches Malz, sowie über Buchen- und Erlenholz geräuchertes Malz verwendet. Diese werden häufig miteinander kombiniert, um dem Whisky eine Rauchnote zu verleihen.
Für die Lagerung der Single Malts wird eine Vielzahl aus unterschiedlichsten Weinfässern verwendet.

Für die Herstellung des Glen Els – The Journey (Edition 2017) wird 95% reguläres Malz und 5% Rauchmalz verwendet. Die Lagerung erfolgt in Sherry-, Port-, Madeira-, Marsala-, Malaga-, und GrantCru Bordeaux-Fässern.

Der Whisky ist nicht kaltfiltriert und enthält keine Farbstoffe.

Vielen herzlichen Dank an an Manufaktur Hammerschmiede für die freundliche Unterstützung in Form des Samples! 🙂

Single Malt

Sorte

Deutschland

Region

Bernstein

Farbe

Sorte

Single Malt

Region

Deutschland

Alter

NAS

Alkoholgehalt

43,0 %

Preis

ca. 50€

Tasting


Rauch/Torf
Holz
Scharf
Frucht/Malz
Würze/Kräuter
Sherry

Nosing

dezente Früchte, starke Würze, Eiche, Getreide, Malz, Heu, Kaffee

Tasting

Eichenholz, Karamell, Würze (Pfeffer, bittere Kräuter), Vanille, Malz, dezenter Rauch, Früchte

Abgang

mittellang, trocken, leichter Rauch, Süße von Karamell


Fazit:

Der Glen Els – The Journey (Edition 2017) Single Malt Whisky vereint fruchtig-süße Aromen mit kräftiger Würze. Dazu kommt, durch den kleinen Anteil von Rauchmalz eine leichte Rauchnote, welche das Gesamtbild des deutschen Whiskys angenehm abrundet.

Beim Nosing stehen zunächst die Aromen von kräftiger Eiche, starker Würze und Rauch im Vordergrund. Wenn dieser erste Eindruck verflogen ist, folgen dezent süßliche Armen von Malz, Karamell und diversen Früchten. Uns erinnert dieser Malt stark an den Stonewood Smokey Monk. Hier wird die Gerste ebenfalls über Buchenfeuern getrocknet.

Geschmacklich unterscheidet sich der Whisky jedoch deutlich von seinem ersten Eindruck beim Nosing. Im Mund sind sofort süße und fruchtige Noten präsent. Dann folgt eine würzige Kombination aus Pfeffer und bitteren Kräutern. Der leichte Rauch macht sich am Schluss bemerkbar.

Der Abgang ist mittellang, mild und süß. Es bleibt eine Spur von Karamell, leichtem Rauch und ein trockenes Mundgefühl zurück.

Uns konnte dieser Single Malt durch seine gewisse Komplexität, die für deutsche Whiskys nicht selbstverständlich ist, überzeugen. Die einzelnen Geschmacksnoten harmonieren gut miteinander und der leichte Rauch verleiht dem Whisky eine spezielle Note. Die Lagerung in vielen verschiedenen Weinfässern und das traditionelle Herstellungsverfahren tragen auch ihren Teil dazu bei.

Kommentare

  1. Wir lieben den journey seit Jahren, man kann die Vielfalt immer neu entdecken , eine Reise wie der Name schon aussagt

  2. Ich habe den Journey erst letztes Jahr kennen gelernt und möchte ihn nicht mehr missen. Ein hervorragender Whisky.

Leave a Comment